Zap Slider

Alsdorfer Realschüler besuchen das Tierheim und sammeln Spenden…

 

Letzten Monat wurden die Tiere des Aachener Tierheims von einer besonderen Gruppe besucht. Die ehemalige Tierheimhündin Scully (damals 2010, bei euch Kiara genannt) kam mit 20 Schülern und Schülerinnen der Alsdorfer Realschule, ihrem Frauchen Sandra Salomon und ihrer Lehrerkollegin Michaela Hellebrandt im Rahmen der Projektwoche vorbei. Unter dem Projekttitel: Wir helfen Mensch und Tier, stand für die Schülerinnen und Schüler schnell die Art und Weise der Hilfe  fest. Wir erlaufen am Freitag beim Aachener Friedenslauf Spenden und sammeln Sach- und Geldspenden für die Tierheimtiere.
Doch das Ergebnis überraschte uns alle: 40Euro, zahlreiche Handtücher, Decken, unbenutzte Katzenkörbchen, Leckerlis, Dosenfutter und vieles mehr… konnte den glücklichen Tierheimmitarbeitern übergeben werden.
Doch nun begann das Abenteuer Tierheim für die 20 Kids erst so richtig. Tierschutzbeauftragte Verena Scholz beeindruckte mit den jährlichen Tiervermittlungszahlen und weiteren Fakten. Und schwuuups stand die nächste Überraschung an. Hündin Scully hatte verraten, dass ihre Katzenkumpels im Heim unwahrscheinlich scharf auf Tunfisch und frischabgekochtes Hühnchen im Sud sind. Daher ging es damit ausgerüstet in zwei Katzengehege. Zunächst sah man weder Katze noch Kater, doch flugs erschnupperten sie die Leckereien und bestürmten unsere Realschüler. Immer mehr Felltiger tauchten auf und so manch‘ schüchterne Katzenomi taute wieder auf. „Och ist die süüüüß!“ „Wie heißt denn die..?“ „Die möchte ich mit nach Hause nehmen…“ ertönte es an allen Ecken.
Dass eine Tieranschaffung sehr gut überlegt sein sollte, zeigte der nächste Programmpunkt. Eine  lustige Powerpoint-Präsentation von Sandra (Tierheimpatin und Jugendgruppenbetreuerin) über ihre Lieblingstiere: „ Die Meerschweinchen - Superagenten … oder Gurkenjäger?“ ließ die staunenden Kids die artgerechte Haltung, Fütterung und die damit verbundenen Kosten erkennen.
Kein einzelnes Kleintier im kleinen Käfig im Kinderzimmer! Kein zuckerhaltiges Fertigfutter, kein langweiliges Leben ohne Ansprache! Keine Vernachlässigung der medizinischen Unterversorgung und Pflege!  … Unsere Schüler und Schülerinnen wissen nun worauf sie achten müssen und werden nun kritisch hinsehen. Sie gehen als Tierschutz - Multiplikatoren zu ihren Eltern und Freunden.
Abschließend wurde ein Tierheimrundgang und ein Besuch der Kleintieraußengehege angeboten. Die Hunde lösten auch den sofortigen Knuddelwunsch aus, aber nicht jeder Hund möchte direkt am Zwingergitter gekrault werden. Somit wurde „Tarzan“, ein Yorkshire – Terriermischling, stellvertretend ausgewählt und durfte alle begrüßen.
Mit Tierheimhund „Tarzan“ und „Scully“  wurde ein Abschlussfoto gemacht, schon stand der Abschied bevor. Wir alle wünschen „Tarzan“, dass er bald seine Menschen findet. „Scully“ drückt besonders fest die Pfötchen.
Danke für den eindrucksvollen Tag!   Wir kommen wieder…!!!!
Das ist das Resümee der Realschüler… ob als Mitglied in einer der Jugendgruppen, Tierheimpate (Gassigänger, Katzenknuddler, Kleintierbespaßer) Interessent, Besucher des Sommerfestes o.ä.
Auf Wiedersehen!