Zap Slider

Inky

ArtKatze
RasseEKH
Alter1,4 Jahre
Geschlechtmännlich
Kastriertja
HaltungFreigang
Gewicht1,8 kg
FellKurzhaar
Farbeschwarz weiß

Patenbericht:
 
"Bei meinen Besuchen in „Inky’s“ Zimmer ist er immer hin- und hergerissen. Einerseits findet er alles sehr spannend was man macht und würde am liebsten immer mittendrin sein statt nur dabei. Allerdings ist der Mensch ihm noch nicht ganz geheuer, sodass er noch einen kleinen Sicherheitsabstand hält. Wenn er nach einer Weile aber etwas mit einem warm geworden ist, traut er sich schon mehr und jagt dem Spielzeug ausgelassen hinterher. Anfassen lässt der kleine Mann sich noch nicht so gerne. Es wäre schön, wenn ihm eine schon zutraulichere vorhandene Katze zeigen könnte, dass der Kontakt zum Menschen auch sehr schön sein kann. Andere Katzen findet er seines Alters entsprechend nämlich gut. Er zeigt sich sehr verträglich."
---------
"Ich freue mich, den schon eingestellten Bericht einer Mitpatin/eines Mitpaten mit einer schönen Nachricht aktualisieren zu dürfen:
Inky hat vor einigen Wochen beschlossen, ein Schmusekater zu werden! Und er genießt die Streicheleinheiten so sehr, dass er dabei vor Wonne die Augen und den Kopf verdreht. Die erste Portion Schmusen fordert er gleich bei der Begrüßung ein. Seine Spielbegeisterung ist nach wie vor ungebrochen, doch in Ruhepausen lässt er sich gerne immer wieder streicheln. Sein schwarz-weiß geschecktes Fell fühlt sich dabei herrlich seidenweich an.
 
Inky ist ein eher klein gewachsener Kater, dafür aber mit ausgesprochen großen Augen und großen Ohren, die seinem Gesichtsausdruck etwas Lausbubenhaftes geben.
Inky ist verträglich in der Katzengruppe, und sein junges Katerherz schlägt ganz offensichtlich für die hübsche Jojo, eine Kätzin etwa in seinem Alter, schwarz mit weißen Abzeichen. Mit ihr schmuste er bei meinem letzten Besuch besonders innig, Köpfchen wurde an Köpfchen und Körper an Körper gerieben.
 
Da Inky und Jojo sich schon länger aus dem Katzenhaus 2 vertraut sind und auch beide nicht für eine Einzelhaltung in Frage kommen, wäre idealerweise eine gemeinsame Vermittlung in ein neues Zuhause zu überlegen und dies sicherlich sowohl für die beiden Samtpfoten als auch für deren zukünftige Dosenöffner ein Glücksgriff."