Zap Slider

Tier vom Züchter?

Tier vom Züchter?

  

Natürlich würden wir es begrüßen, wenn sich ein Tierwunsch immer und jederzeit über das Tierheim erfüllen würde. Aber manchmal hegen Menschen halt auch den Traum von einer ganz bestimmten Rasse, und der ist im Tierheim nicht immer zu erfüllen - dann muss ein Tier vom Züchter her.

In der Zeitung steht Woche für Woche das Folgende zum Thema Hundekauf :

Hundekauf richtig gemacht ! Das sollten Sie beim Kauf eines Hundes beachten:

  1. Nehmen Sie sich Zeit! Kaufen Sie ein "Familienmitglied" nicht wie eine Ware!
  2. Der Züchter sollte nur eine Hunderasse züchten und verkaufen, möglichst wenige Zuchttiere besitzen, die gemeinsam nie mehr als zwei Würfe gleichzeitig haben dürfen.
  3. Keine Zwingerhaltung beim Züchter.
  4. Ein seriöser Züchter zeigt Ihnen mit Stolz sein gesamtes Anwesen und alle dort lebenden Hunde.
  5. Die Zuchtstätte muss sauber und geruchsfrei sein. Die Hunde müssen einen sauberen und gepflegten Eindruck machen.
  6. Mutter und Welpen sind zusammen.
  7. Wichtig ist die Vorlage eines ärztlichen Gesundheitszeugnisses, der Nachweis der bereits durchgeführten Wurmkuren sowie der Impfpass mit den eingetragenen Impfungen.
  8. Lassen Sie sich die Ahnentafel und die Zuchtzulassungen beider Elterntiere sowie den Wurfabnahmebereicht zeigen.
  9. Wurfdatum beachten, die Welpen sollten mindestens acht Wochen alt sein.

Das gilt natürlich ebenso für Katzen und Kleintiere! Wenn Sie sich für eine ganz bestimmte Rasse entschieden haben, dann machen Sie sich bitte die Mühe und holen sich zunächst im Internet alles an Informationen, was es über diese Rasse gibt, insbesondere über Erbkrankheiten.

Am Beispiel der Perserkatze gibt es da zunächst die extreme Plattnasigkeit zu erwähnen - ein Zuchtmerkmal zwar, aber aus tierschützerischer Sicht wohl doch eher eine Erbkrankheit, die für das Tier ein Leben in dauernder Qual bedeuten kann. Was jedoch zu allem Überfluss auch noch tödlich ist, ist PKD, eine Krankheit, bei der sich die Nieren einfach so zersetzen und das Tier stirbt. Deswegen darf in Deutschland mit PKD - Tieren auch nicht gezüchtet werden.

Nur - wer überprüft das, wenn der Züchter keinem Zuchtverband angeschlossen ist? Richtig, niemand. Also informieren Sie sich bitte über die rassetypischen Erbkrankheiten und lassen Sie sich vom Züchter entsprechende Testunterlagen zeigen, die beweisen, dass Ihr Wunschtier frei davon ist! Kann er das nicht, kaufen Sie das Tier nicht.

 

Gehören Sie zu den Menschen, die in die Niederlande oder nach Belgien zum Einkaufen fahren, weil dort vieles billiger ist? Das ist ja keine Schande, in punkto lebendes Wesen sollten aber auch im Nachbarland genau die Regeln gelten wie hierzulande.Übrigens ist ein in der Familie aufgezogenes gesundes Tier ist dort auch nicht billiger als hier.

Verantwortungsvolle Züchter können maximal 5 Würfe im Jahr betreuen. Eher weniger, weil sonst die Bindung an den Menschen bei der Aufzucht kaum gewährleistet werden kann. Deswegen wird ein guter Züchter kaum Tiere auf Vorrat haben. Wenn dem denn so ist, dann muss man halt warten, bis wieder ein Wurf gesund, entwöhnt und durchgetestet zum Verkauf ansteht. Das kann schon ein paar Monate dauern.

Nochmal: Es ist keine Alternative, stattdessen hinter der Grenze eben schnell ein Tier im Supermarkt zu kaufen, weil Weihnachten ansteht und der putzige Welpe doch unter dem Weihnachtsbaum herumtoben soll ! Sie tun damit niemandem, weder dem Tier, noch seinen Eltern, die viele Würfe in kurzer Zeit zwecks Gewinnoptimierung produzieren müssen, noch sich selbst einen Gefallen!

Durch Tiere aus Massenzuchten können sie sich Krankheiten oder Verhaltensstörungen ins Haus holen, die manchmal selbst durch viel Geld, das Sie dem Tierarzt zahlen, nicht zum Verschwinden gebracht werden können. Um es noch mal zu betonen: Wie überall bedeutet auch beim Tierkauf nicht automatisch "teurer = besser". Aber Qualität ist nicht für kleines Geld zu bekommen, da das sachgerechte Aufziehen von Tierwelpen einen hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand bedeutet, den sich ein verantwortungsvoller Züchter beim Verkauf erstatten lässt.

Ein wirklich guter Züchter wird ein von ihm aufgezogenes Tier auch nach dem Verkauf nicht aus den Augen verlieren wollen, da er es als Familienmitglied lieb gewonnen hat, und es im Notfall (Allergie oder Sonstiges) auch wieder zurücknehmen.

Sie wollen viel Geld für ein Tier ausgeben - nehmen Sie sich vorher viel Zeit !