Zap Slider

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/2014/Gnse.png'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/2014/38.jpg'

In Gedenken an Ferdinand vom Feldchen

Lieber Ferdi,

leider war es am 16.12.2014 soweit, dass wir Dich erlösen mussten. Du als unser unverwüstliches Stehaufmännchen und als einzig wahrer Chef des Tierheims hast es nicht geschafft, das was wir mit dieser Plötzlichkeit und Härte nie vermutet hätten. Dein plötzlicher Tod hinterlässt eine große Lücke und kaum einer von uns findet die richtigen Worte für Dich, die Dir würdig erscheinen. Es war einfach viel zu früh und es erscheint so ungerecht.


Weiterlesen: In Gedenken an Ferdinand vom Feldchen

Sie suchen noch ein passendes Weihnachtsgeschenk?

Es sind noch ein paar Wochen bis Weihnachten, doch das christliche Fest rückt immer näher und damit auch die Frage, welches Geschenk man für die Liebsten in diesem Jahr aussuchen soll.

Haben sie schon einmal daran gedacht eine Mitgliedschaft an einen tierlieben Freund oder ein Familienmitglied zu verschenken das bereits mindestens 18 Jahre alt ist? Mit dem Geschenk können Sie dem Beschenkten eine Freude machen und so zahlreiche Tiere und Tierschutzprojekte unterstützen.

Als Mitglied informieren wir Sie über aktuelle Termine oder Hilfsaktionen und laden sie zur jährlichen Mitgliederversammlung ein in dem ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr, sowie Pläne und Perspektiven für die Zukunft vorgestellt werden. Wer aktiv unterstützen möchte, kann gerne nach einer kleinen Patenschulung direkt Kontakt mit den Tieren beim Gassi gehen oder Katzenkuscheln aufnehmen.

Die Gutscheine werden gerne während unserer Öffnungszeiten ausgestellt.


 

Warum keine Vermittlung zur Weihnachtszeit

Jedes Tier ist ein lebendes, fühlendes Wesen. Um einen neuen und geeigneten Menschen für es zu finden, ist es zwingend erforderlich, dass eine gegenseitige Sympathie besteht – und dafür ist ein persönliches Kennenlernen unerlässlich. Aus diesem Grund können wir Ihnen kein Tier als Geschenk für eine andere Person vermitteln.

 

 



 

Weiterlesen: Warum keine Vermittlung zur Weihnachtszeit

Keine Tierqual für das Festessen

Weihnachten ist das Fest der Freude und ein üppiges Festmahl gehört für viele dazu. Hummer, Lachs und Weihnachtsgans zählen dabei zu den beliebtesten „Delikatessen“. Beim Gedanken an die Herkunft des traditionellen Festessens vergeht Tierfreunden allerdings der Appetit. Der Tierschutzverein für die StädteRegion Aachen e.V. empfiehlt vegetarische oder vegane Köstlichkeiten als tierfreundliche Alternative. Wer jedoch bei seinem Festtagsmenü auf Fleisch
nicht verzichten möchte, sollte zumindest auf die artgerechte Haltung der Tiere achten. Ganz verzichten sollte man auf tierquälerische Produkte wie Stopfleber oder Hummer. Viele Verbraucher wissen nicht, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten werden, die auf dem Speiseplan für die Festtage stehen. Oft suggerieren bunte Bilder von Wiesen und Bauernhöfen sowie inhaltsleere Floskeln wie „Gutes vom Bauernhof“ eine tiergerechte Haltung, die mit der Realität nichts zu tun hat. Die meisten Tiere aus der herkömmlichen Intensivtierhaltung werden völlig überzüchtet und unter grausamen Bedingungen gemästet, mit
Antibiotika vollgepumpt und vor der Tötung durch halb Europa transportiert. Der Gang zum Fischhändler verheißt oft nichts Besseres: Lachse kommen in der Regel aus riesigen Mastfarmen. Dem Wasser sind vorsorglich große Mengen Antibiotika beigegeben. Krustentiere, vor allem Hummer und Langusten, vegetieren noch vor der Ankunft beim Einzelhändler oft monatelang in schmalen Boxen dahin. Nach dem Kauf werden sie lebendig in kochendes Wasser geworfen, wo
sie einen mehrminütigen Todeskampf durchleiden. Der Verein fordert ein generelles Verbot dieser grausamen Tötungsmethode.

 

Hintergrund: Das Leiden der Weihnachtsgans    

Weiterlesen: Keine Tierqual für das Festessen

Dauerhafte Billigpreise für Fleisch senken das Tierschutzniveau - Mahnung zum Welttierschutztag

Pressemeldung
Vom 01.10.2014

Der Deutsche Tierschutzbund warnt zum diesjährigen Welttierschutztag (4.10.) Handel und Discounter davor, die Preisspirale für Fleisch und andere tierische Produkte weiter nach unten zu drehen. Opfer dieser fatalen Preispolitik sind die Millionen Tiere in den tierwidrigen Haltungssystemen, aber auch die Landwirte, die unter den heutigen Preisbedingungen kaum in mehr Tierschutz im Stall investieren können.

„Billigpreise sind eine Systemfrage. Wer Fleisch und andere tierische Produkte zum Billigpreis anbietet, der macht sich mitschuldig am Leid der Tiere in den Ställen“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, zur Kampagne anlässlich des Welttierschutztages 2014 und: „Auch der Gesetzgeber, der zulässt, dass Tiere enger und immer intensiver und damit einhergehend immer billiger gehalten werden, ist Mittäter.“

Der Deutsche Tierschutzbund appelliert auch an den Verbraucher, denn wer Fleisch isst, muss beim Einkauf mitentscheiden und bereit sein, ein Mehr an Tierschutz auch mit einem höheren Preis zu honorieren. Derzeit sind tiergerechter erzeugte Produkte nur schwer für den Verbraucher erkennbar. „Verbraucher haben Macht, aber sie brauchen auch die richtigen Instrumente. Wer Fleisch isst, muss erkennen können, wie es dem Tier ergangen ist. Wir brauchen eine klare Kennzeichnung nach Haltungsform“, so Schröder. Auf Billigangebote, die oft in falscher Werbeidylle angepriesen werden, sollte in jedem Fall verzichtet werden. Tierschutz ist zu Dumpingpreisen nicht machbar.

Mit einer Aktion vor dem Brandenburger Tor hat der Deutsche Tierschutzbund auf sein diesjähriges Motto „Dauerhafte Billigpreise für Fleisch senken das Tierschutzniveau“ aufmerksam gemacht. Eindrücke davon vermittelt ein neuer Video-Podcast. 

Der Welttierschutztag (4.10.) geht zurück auf den Heiligen Franz von Assisi, dem Schutzpatron der Tiere. Bundesweit werden auch viele der über 750 Mitgliedstierschutzvereine Aktionen rund um das Thema an diesem Tag durchführen.

Redaktioneller Hinweis:
Den Video-Podcast sowie die aktuellen Kampagnenmotive zum Welttierschutztag finden Sie hier:
www.tierschutzbund.de/billigfleisch.html


 

Endlich war es soweit - Start unserer neuen Jugendgruppe

Endlich war es soweit! Das erste Treffen unserer neuen „Junior“ Gruppe fand gestern statt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es los mit einem großen Rundgang durch unser Tier...heim.
Dabei wurden alle Unterkünfte genauestens von den Kindern unter die Lupe genommen. Sie waren sehr erstaunt, wie viele Tiere in unserem Tierheim leben und versorgt werden müssen.
Im Katzenfreigehege stattete uns Giggolo einen kurzen Besuch ab. Danach trafen wir im Hof auf unsere beiden Herzensbrecher „Hinz & Kunz“, sie genossen die Streicheleinheiten der Kinder, die sich kaum von den beiden losreißen konnten.
Alle freuen sich schon sehr auf das nächste Treffen. Übrigens haben wir noch wenige Plätze in der Mittwochsgruppe der 8-12 jährigen frei. Die „teens“ Gruppe wartet leider noch ungeduldig auf ihren Start und sucht bis dahin dringend ein paar Jugendliche zwischen 13-17 Jahren, die samstags von 10 Uhr bis 12 Uhr mitmachen möchten. Wenn ihr Interesse habt, meldet euch gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Wir freuen uns auf euch!

   


 

Besucherrekord bei unserem Sommerfest am 07.09.2014

Bei fast immer strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen startete nach zwei Tagen Vorbereitungszeit unser diesjähriges Sommerfest unter den besten Voraussetzungen. Viele Paten und Mitglieder hatten sich bereiterklärt, an den vielen verschiedenen Ständen auf und vor dem Tierheimhof zu helfen, so dass sich die Besucher unter anderem an der (wie in jedem Jahr) von den Patinnen Christine und Laura wieder sehr schmackhaft zubereiteten Chili-Suppe laben konnten.

     

 

 

 

 

 

 

Familie Faber aus Baesweiler übergab unserer Schatzmeisterin eine großzügige Spende.


Weiterlesen: Besucherrekord bei unserem Sommerfest am 07.09.2014

Tierschutz-Jugendgruppe startet in Kürze

In Kürze starten unsere beiden Jugendgruppen und es gibt noch freie Plätze. Wer Interesse hat, kann sich gerne über die E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren und auch anmelden.