Art Hund
Rasse Mini-Bull-Terrier
Alter 7,1 Jahre
Geschlecht männlich
Kastriert ja
Gewicht 16 kg
Fell Kurzhaar
Farbe weiß

Unser wunderschöner Mini-Bullterrier Casotto ist ein kleiner Faulpelz: Spaziergehen ist schön, aber kuscheln ist eben noch viel schöner. Da braucht man als Mensch schon etwas Überredungskunst und gute Nerven, um den Kleinen vom Gegenteil zu überzeugen. Kurzum: Seine Aktivität ist tagesformabhängig.
Zu seinen Bezugspersonen ist Casotto freundlich, aufgeschlossen und verschmust. Fremden gegenüber ist er zunächst zurückhaltend und mitunter misstrauisch.
Casotto ist hochsensibel und braucht Personen, die sich voll und ganz auf ihn einlassen und ihn weder unterschätzten noch überfordern. Regeln, Grenzen und Kontrolle geben ihm Sicherheit und sind unabdingbar. Durch Konsequenz und positive Verstärkung baut er ein Respekt- und Vertrauensverhältnis auf, auf dessen Basis er auch gut und sicher durch den Alltag zu führen ist. Seine süße Optik und sein zu 90% tadelloses Verhalten sollten nicht dazu verleiten, ihn zu verharmlosen. Denn hinsichtlich anderer Hunde (Tiere) ist er keineswegs harmlos: Er hatte bereits Beißvorfälle mit anderen Hunden und wurde behördlich als G-Hund eingestuft, d. h. es besteht für Casotto Maulkorb- und Leinenzwang.
Casotto ist ein absolut liebenswerter Hund, hat aber durchaus unberechenbare Momente und trifft eigene Entscheidungen, wenn er überfordert, unsicher oder auf sich gestellt ist. Dieser Hund braucht Management. Wenn man sich dessen bewusst ist, bekommt man einen gemütlichen, witzigen, liebevollen, gut händelbaren Wegbegleiter mit typischem Bulli-Sturkopf, der das Leben absolut bereichert.
Wir wünschen uns für Casotto einen kinderlosen Haushalt ohne weitere Tiere und aufgrund der bestehenden Maulkorb- und Leinenpflicht wäre ein entsprechend gesicherter Garten ein Traum für den kleinen Sturkopf. Denn eines steht fest: Casotto liebt es einfach im Gras zu liegen, sich zu wälzen, zu sonnen oder ein Spielzeug zu zerlegen, ohne dass man viel von ihm erwartet oder er bespaßt werden muss.
Weitere Informationen finden Sie im untenstehenden Patenbericht.
Wenn Sie Casotto kennenlernen möchten, dann besuchen Sie uns doch zu unseren Öffnungszeiten.
 
 
Patenbericht:
 
Charakterkopf durch und durch
Der erste Eindruck, den Casotto vermittelt und den so ziemlich jeder hat, der ihn nur oberflächlich kennt, lautet „eigensinniger Faulpelz“.
Und wenn man ihn so sieht, wie er anscheinend gleichgültig in seinem Körbchen liegend das Geschehen um sich herum betrachtet oder mal wieder mehr oder weniger wiederwillig den Hof zum Gassi gehen verlässt, um sich nach genau 10 Metern das erste Mal in den Dreck zu werfen, könnte man genau das denken. Dieser Hund ist jedoch so viel mehr und mit Abstand der facettenreichste Begleiter, den ich in meinen Jahren als Ehrenamtlerin kennenlernen durfte.
Ein großer Läufer ist Casotto wahrlich meist nicht. außerhalb des Tierheimradius, bevorzugt im Wald oder Feld läuft der kleine Kerl interessiert und neugierig auch 1,5 Stunden ohne den Spaziergang in Frage zu stellen. Jedoch wird er – auch von anatomischer Seite- nie ein Hund sein, der täglich große Strecken zurücklegt.
Seine Spaziergänge teilt er gerne mit anderen Hunden in Begleitung läuft er auch deutlich motivierter. Jedoch darf Casotto niemals ohne Maulkorb ausgeführt werden. Er ist freundlich und eher zurückhaltend gegenüber den meisten Artgenossen, gerade souveräne und größere Hunde begleitet er gerne. Jedoch hat er einen ausgeprägten, leider auch fehlgeleiteten Jagd- und Beutetrieb, der ihn innerhalb einer Sekunde ohne Vorwarnung, still und leise, umswitchen und angreifen lässt. Seine Körpersprache ist nicht eindeutig und ändert sich sehr kurzfristig, auch die Motivation ist nicht immer klar zu erkennen. Daher ist unabdinglich, dass Casotto seinen Maulkorb absolut zuverlässig trägt. Er stört ihn nicht gravierend und sichert einfach alle Beteiligten.
Menschen gegenüber zeigt er sich zuerst meist zurückhaltend und reserviert, jedoch bisher noch nie aggressiv. Er braucht Zeit, um Vertrauen zu fassen und sich zu seinem Gegenüber emotional zu öffnen. Ein Hund, der großer Gefühle zeigt ist und war er jedoch noch nie. Auch nach einer wirklich langen, intensiven Betreuungszeit sind es kleine Gesten, die mir seine Zuneigung deuten.
Hinter seiner oft etwas dösigen Fassade verbirgt sich ein hochintelligenter Hund, der sehr schnell Aufgaben, Regeln und Zusammenhänge versteht und sie auch zu seinem Vorteil zu nutzen weiß.
Mr. Möhrenmann ist – verantwortungsvoll gesichert- ein unkomplizierter Alltagsbegleiter. Er liebt Autofahrten und legt sich im Café zum Schlafen unter den Tisch. Busfahren, ein Gang durch die Fußgängerzone oder den Besuch im Baumarkt meistert er vorbildlich.
In häuslicher Umgebung zeigt er sich bisher leicht gestresst, was sich in Kratzen, Gähnen und Hecheln äußert. Auch ein kleines Malheur kann anfänglich passieren. Er braucht etwas Zeit, um zu Ruhe zu kommen. Aus meiner Erfahrung mit ihm heraus bin ich aber sicher, dass er sich schnell in seinem neuen Zuhause zurechtfindet und es lieben wird, mit auf der Couch liegen zu dürfen.  
Er ist witzig, albern und oft etwas tollpatschig. Menschen gegenüber zeigt er sich sanft und gutmütig, jedoch sollte er nicht zu Kindern. Schnelle Bewegungen und plötzliche Frequenzen oder Töne können ihn erschrecken und schlechtesten Falls auslösen lassen. Andere Tiere sollten auch nicht im Haushalt leben.