Art Hund
Rasse Am. Staffordshire-Mix
Alter 2,6 Jahre
Geschlecht männlich
Kastriert nein
Haltung Sachkundenachweis & Haltergenehmigung erforderlich!
Gewicht 24 kg
Fell Kurzhaar
Farbe schwarz-weiß
Verhalten nicht katzenverträglich, unsicher, verkuschelt bei Bezugspersonen

Cliff ist ein noch unerfahrener junger Rüde, der in seinem bisherigen Leben nicht viel kennengelernt hat. Er ist in für ihn unbekannten Situationen sehr unsicher und braucht jemanden, der ihm die nötige Sicherheit geben kann, aber dennoch konsequent in seiner Erziehung ist.
 
Bei Bezugspersonen ist er freundlich, aufgeschlossen und kuschelt gerne, zum Kennenlernen benötigt er aber etwas Zeit und Geduld. Den richtigen Umgang mit fremden Menschen muss er noch lernen. Mit Hunden und anderen Tieren ist Cliff  bisher unverträglich. Auch Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben, da er sich schnell bedrängt fühlt.
 
Wenn Sie Cliff kennenlernen möchten, dann besuchen Sie uns doch zu unseren Öffnungszeiten.
 
Patenbericht Cliff – einfach kann jeder.
 
Im September 2019 wurde ich im Tierheim abgegeben. Irgendetwas muss ich falsch gemacht haben – so richtig erklärt wurde es mir nicht. Ich hatte die ersten Tage ganz große Angst, aber so nach und nach habe ich etwas Vertrauen zu den Menschen im Tierheim gefasst. Und schnell musste ich feststellen, dass ich in meinem bisherigen Leben wohl nicht viel kennengelernt hatte: draußen gab es so viele Menschen, Hunde und komische Tiere (Rinder, Pferde z. B.) und unendlich viele fremde Geräusche, die mich sehr verängstigt/verunsichert haben.
Bis heute hat sich viel getan und Angst habe ich meist nur vor Kindern; um die mache ich am liebsten einen großen Bogen. Bei unbekannten Geräuschen bin ich noch leicht schreckhaft, und insgesamt nach wie vor unsicher, deshalb presche ich manchmal vor und belle einfach mal raus was ich denke. Ich kann sogar richtig böse bellen und die Menschen damit verschrecken. Manche meinen halt, sie könnten einfach frontal auf mich zulaufen und mir in die Augen schauen. Und an meinem Zwinger mag ich auch keine Fremden. Manchmal traue ich mich auch was – kurz halt und dann habe ich doch wieder Schiss. Das nennt man wohl ambivalent. Mein Selbstvertrauen muss ich also weiter aufbauen.  
Hierzu wünsche ich mir Menschen mit entsprechender Hundeerfahrung, die mir die erforderliche Sicherheit geben, sodass ich mich besser zurücknehmen und führen lassen kann. Ich bin da durchaus kooperativ.
 
Meinen beiden Gassigeherinnen, die sich von Beginn an um mich gekümmert haben, vertraue ich. Die dürfen irgendwie so ziemlich alles mit mir machen. Aber manchmal zeige ich denen was eine Harke ist. In meinem Zwinger bin ich gerne mal frech (aber bleibe natürlich charmant) und draußen, nun ja, ab und an muss ich halt Grenzen testen – bin halt noch ein junger Hund. Und so einfach muss ich es denen ja nicht machen. Oft kann sie auch toll zum Lachen bringen: Clown…. das kann ich halt auch.
 
Mittlerweile habe ich weitere tolle Paten und Pfleger kennen- und lieben gelernt. Ich lasse mich schon recht schnell auf eine Bindung ein. Am Zwinger jedoch mag ich keine Erstkontakte – lieber im Rahmen von ein oder zwei Spaziergängen mit meinen festen Paten oder Lieblingspflegern.
 
Der Tierheimalltag stresst mich sehr und ich träume davon, dass man mich mit einem Auto abholt (ICH LIEBE AUTOFAHREN) und mich in ein Zuhause fährt, in dem ich endlich zur Ruhe und ankommen kann. Und dann….. freue ich mich auf noch mehr Autofahren, Gassigehen in der Natur, Spaß haben, Spielen, vielleicht auch etwas Agility (muss nur auf meine leichte HD aufpassen), aber vor allem viele Kuschel- und Streicheleinheiten u.v.m.
 
 
Hinweis:  Cliff ist ein so genannter Listenhund, d.h. die künftigen Halter müssen einen großen Sachkundenachweis (wird beim Veterinäramt abgelegt) vorlegen und beim zuständigen Ordnungsamt eine Haltergenehmigung für Cliff beantragen.